Die Küche Mallorcas ist berühmt für ihren vielfältigen Gebrauch von Tierprodukten. Traditionsgemäß werden zum Beispiel Schweine nach der Schlachtung komplett verwertet, die Innereien kommen dann ins Frito mallorquín und die Füße in die Greixonera de Peus de Porc. Die besten Stücke aber sind für die berühmten Wurst- und Schinkenspezialitäten der Insel reserviert:

Die Sobrassada ist so etwas wie die Nationalwurst Mallorcas. Für sie werden nur die besten Fleisch- und Speckteile vom Schwein verwendet. Das mit viel Paprika gewürzte Fleisch kommt roh in die Wurst. Nachdem Sie dann einige Zeit an der Luft getrocknet wurde, hat sie ihre typische an Mettwurst erinnernde Konsistenz. Man unterscheidet zwischen der „normalen“ Sobrassada de Mallorca und der Sobrassada de Mallorca de Cerdo Negro, einer Variante die aus dem Fleisch von schwarzen Schweinen hergestellt wird. Die schwarzen Schweine sind auf Mallorca beheimatet und werden dort nach traditioneller Art gezüchtet. Ihr Fleisch gilt als besonders schmackhaft und ist entsprechend wertvoll. Zusammen mit Spiegeleiern gegessen wird das ganze Huevos a la mallorquina genannt – gut als deftiges Frühstück geeignet.

Eine andere lokale Wurstspezialität ist die Butifarra, eine mit viel Fenchel gewürzte Blutwurst. Sie wird hier gerne auch gebraten oder gekocht gegessen.  Im landestypischen Eintopf Patates Emmascaradas findet sie mit viel Kartoffeln Verwendung.

Berühmt ist auch der Jamon Serrano der Insel.  Der magere Räucherschinken ist zwar eigentlich eine allgemein spanische Spezilität, aber hier auf Mallorca wird er auch aus den bereits erwähnten schwarzen Schweinen hergestellt. Da die Tiere oft in der Nähe von Feigen- oder Mandelbaumplantagen gehalten werden, ernähren sie sich zum großen Teil von lokalen Früchten. Das gibt dem Schinken eine besondere Geschmacksnote und macht ihn zu einer besonders wertvollen Delikatesse.

Hervorragend ist auch der mallorquinische Käse. Die Käseherstellung hat dort eine lange Tradition, Aufzeichnungen zufolge zurück bis ins 14. Jahrhundert. Es gibt ihn sowohl aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch in unterschiedlichen Reifegraden zu kaufen. Anfangs hat er noch einen sehr feinen und milden Geschmack, mit zunehmender Reifung wird er dann intensiver und leicht säuerlich. Besonders der Ziegenkäse ist recht weich und eignet sich sehr gut als Brotaufstrich – mit einigen Oliven, Tomaten und etwas Wein eine ideale Mahlzeit für heiße Tage.

 

 

 

Wichtige Suchbegriffe: