Wer die klassische mallorquinische Küche erleben möchte, kommt an Tumbet nicht vorbei. Für diesen Auflauf werden zuerst fein geschnittene Kartoffelscheiben, Auberginen und rote Paprika in Olivenöl etwas angebraten und dann übereinander geschichtet. Das ganze wird dann noch mit im Tomaten, Petersilie und Knoblauch bedeckt und eine Weile im Ofen gebacken. Tumbet ist also gewissermaßen die mallorquinische Version der südfranzösischen Ratatouille oder der catalanischen Samfaina. Tumbet ist eine der wenigen vegetarischen Hauptspeisen Mallorcas, oft wird es aber mit Fleisch oder Fisch der Saison, wie der Makrelenart Lampuga, serviert. Dazu passt einer der regionalen Weine und zum Abschluss ein Herbas, der für Mallorca typische Anislikör.

Zubereitet wird Tumbet in der traditionellen Greixonera. Auch andere Spezialitäten der Cuina Mallorca werden in dieser jahrtausende alten Auflaufform aus Ton angerichtet. So etwa Greixonera de Peus de Porc – überbackene Schweinefüße mit Speck und Frischkäse – oder Greixonera d‘ Albergines – ein Auberginenauflauf. Greixonera de Brossat ist eine Art Käsekuchen, der ebenfalls in der Tonform gebacken wird – ein typisches Dessert der Insel. Die Sopes Mallorquines ist eine Art Eintopf aus Kohl, Zwiebeln und vielen dünnen Brotscheiben. Sie hat Ähnlichkeit zum Frit Mallorquí, bei dem frische Lamm-Innereien mit Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln und viel Fenchel in der Greixonera gebraten wird.