Mallorca hat kulinarisch viel zu bieten. Schlagen Sie den Weg fernab von dem All Inclusive Buffet ein und lassen Sie sich auf die rustikale Küche der balearischen Insel ein!

Tapas – kleine Häppchen / Appetitanreger – sind der Inbegriff der spanischen Küche und auch auf Mallorca auf vielen Speisekarten zu finden. Das beste an Tapas? Man kann sie alle probieren, da es immer nur kleine Portionen sind. Am besten gehen Sie mit Freunden in ein Lokal und bestellen die Tapas Karte einmal rauf und runter. Da ist sicherlich für Jeden etwas dabei! Oder Sie buchen eine Tapas-Tour durch Palma.

Wer die Topur lieber auf eigene Faust unternehmen möchte, sollte sich am Dienstag auf die Ruta Martiana begeben. Diese ist in dem Altstadtviertel Sa Gerreria, wo viele Bars an diesem Wochentag ab 19 Uhr ein Bier und eine Tapa für 2€ anbieten. So lernen Sie die Stadt, das Essen und sicherlich viele nette Menschen kennen.

Wer allerdings nicht so großen Hunger hat, gerne aber ein par ausgewählte Tapas probieren möchte, bekommt hier die Erklärung zu den einzelnen Gerichten.

Croquetas: Mit Schinken (Jamón), Hühnchen (Pollo) oder Spinat (Espinacas) sind, wie der Name schon fast vermuten lässt, eine Art Kroketten aus Milch, Mehl, Eiern und einer Zutat nach Wahl.
Tortilla: Achtung! Wo wir vielleicht eine Portion Maischips erwarten, serviert der Spanier ein Omlett mit Kartoffeln, Schinken, Käse oder vielem mehr, was aber auch sehr lecker schmeckt.
Coca Mallorquina: Hierbei handelt es sich um eine Art mallorquinische Pizza (aus Blätterteig) belegt mit Schinken, Oliven, Tomaten, Spinat, Zwiebeln oder vielem mehr. Serviert wird sie durchaus auch kalt.
Pica-Pica: Typisch mallorquinisch. Calamares in Tomatensauce und scharfem Gewürz. Das lässt den Gaumen „pican“ (brennen).
Pimientos de Padrón: Kleine grüne Paprika, gebraten/gegrillt und mit groben Meersalz gewürzt.
Albóndigas: Hackfleischbällchen in leckerer Tomatensoße.

Unbedingt probieren müssen Sie auch den mallorquinischen Käse und natürlich den Serrano Schinken! Dazu empfiehlt sich immer Pan y alioli.
Und für alle, die noch etwas süßes hinterher brauchen, empfehle ich leckere Emsaimada – am besten selber gemacht!

¡Que aproveche! – Guten Appetit!