Wenn das Frühstück schon spanischen Serano Schinken, Pancakes, spanische Tortilla (Omlette) und eine große Auswahl an Brot, Brötchen und Crossaints bereithält kneift das schlechte Gewissen schon ein bisschen. Doch wo lässt sich schöner Sport treiben, als an den Stränden Mallorcas? Die balearische Insel hat sogar ein par versteckte Strände, wie z.B. den Cala Torta, wo Sie mit etwas Glück sogar ganz ungestört sind. Also Handtuch und eine Flasche Wasser eingepackt und mit dem Sixt-Mietwagen auf zum guten Gewissen. Das Workout gibt es hier:

 

  1. Der Sonnengruß: Stellen Sie sich hüftbreit auf die Matte und atmen Sie ein par Mal tief ein und aus. Strecken Sie Ihre Arme über Ihren Kopf. Der Blick folgt den Händen. Beugen Sie sich vor und lassen Sie Ihre Arme nach vorne gleiten. Die Knie sind leicht gebeugt. Kommen Sie hoch, die Arme sind waagerecht vor dem Körper und die Knie stark angewinkelt. Beugen Sie sich wieder vor und strecken Sie die Beine durch. Der Scheitel zieht zum Boden. Beim Einatmen kommen Sie wieder hoch. Die Arme zum Himmel ausgestreckt, der Kopf folgt den Armen. Beim nächsten Ausatmen senken Sie die Arme wieder neben Ihren Körper. Wiederholen Sie diesen Vorgang 3 mal und hören Sie dabei auf Ihre Atmung.
  2. Der herabschauende Hund: Strecken Sie Ihre Arme über Ihren Kopf. Der Blick folgt den Händen. Beugen Sie sich vor und lassen Sie Ihre Arme nach vorne gleiten. Die Knie sind leicht gebeugt. Setzen Sie nun den linken Fuß weit nach hinten, der Rechte folgt. Halten Sie das Brett einen Moment. Beim Ausatmen senken Sie erst die Hüfte, dann den Oberkörper langsam auf die Matte. Drücken Sie Ihren Oberkörper aus den Armen nach oben in die Cobra. Beim Ausatmen stellen Sie die Beine nach hinten auf. Ihr Oberkörper ist gerade. Schieben Sie Ihren Oberkörper beim Einatmen weiter Richtung Himmel und versuchen Sie die Fersen Richtung Erde zu drücken. Bleiben Sie einige Atemzüge in dieser Position und genießen Sie die Dehnung. Bringen Sie beim Einatmen den rechten Fuß nach vorne. Der linke folgt. Greifen Sie mit den Händen Richtung Fußspitzen, der Scheitel zieht zum Boden. Beim Einatmen kommen Sie wieder hoch. Die Arme zum Himmel ausgestreckt, der Kopf folgt den Armen. Beim nächsten Ausatmen senken Sie die Arme wieder neben Ihren Körper. Wiederholen Sie diesen Vorgang 4 mal und hören Sie dabei auf Ihre Atmung.
  3. Der Baum: Führen Sie Ihre Handinnenflächen vor der Brust zusammen, in die Namaste Haltung. Führen Sie Ihre Fußsohle am Bein entlang auf eine für Sie sichere Position an der Ferse, der Wade oder am Oberschenkel (nicht am Knie). Wenn Sie möchten können Sie Ihre Hände über den Kopf ausstrecken und den Kopf zum Himmel heben. Bleiben Sie einige Atemzüge in dieser Position und genießen Sie die Schönheit Mallorcas vor Ihnen. Wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.
  4. Sitzende Vorbeuge: Setzen Sie sich auf Ihre Matte und strecken Sie Ihre Beine  zum Meer aus. Der Rücken ist gerade. Strecken Sie beim Einatmen die Arme nach vorne und beugen Sie sich mit langem, geraden Rücken nach vorne. Die Hände greifen nach Ihren Zehen, Knöcheln oder Schienbeinen. Verweilen Sie einige Atemzüge in dieser Haltung und lauschen Sie dem Meer.
  5. Der Drehstuhl: Richten Sie sich im Sitzen gerade auf und winkeln Sie das rechte Bein an. Mit der Einatmung strecken Sie den linken Arm nach vorne aus, greifen um Ihr angewinkeltes Bein und drehen sich mit dem Oberkörper um die rechte Schulter. Richten Sie beim Einatmen Ihre Wirbelsäule weiter auf und drehen Sie sich beim Ausatmen weiter in die Position. Wiederholen Sie dies nach einigen Atemzüge mit der anderen Seite.

Legen Sie sich nun auf Ihre Matte. Lassen Sie die Oberschenkel nach außen rollen und breiten Sie Ihre Arme weit aus. Spüren Sie die Veränderungen, die Sie selbst an Ihrem Körper geschaffen haben.